PREISTRÄGER UND PREISTRÄGERIN

Kein 1. Preis

2. Preis: Jihee RHIM – Südkorea

2. Preis (ex aequo): Krzysztof WERONOWSKI-PTASZYNSKI – Polen

3. Preis und Sonderpreis für die beste Interpretation des „Ballo“ von Wolfgang Sauseng: Arjan VEEN – Niederlande

Price winners: Krysztof Weronowski-Ptaszynski, Jihee Rhim und Arjan Veen

ERÖFFNUNG

Fotos der Eröffnung finden sie hier

PREISTRÄGERINNENKONZERT UND PREISVERLEIHUNG

Fotos des Preisträgerinnenkonzert und der Preisverleihung finden Sie hier


 Franz-Schmidt-Medaille
(Foto: Clemens Kneringer)


WETTBEWERBSPROGRAMM 

1. RUNDE
Marienkirche, 1170 Wien

a. Franz Schmidt, Präludium und Fuge D-Dur („Halleluja“)
b. Max Reger, Benedictus op. 59/9
c. Johann Sebastian Bach, Trio G-Dur BWV 1027a

2. RUNDE
Kalvarienbergkirche, 1170 Wien

a. Johann Sebastian Bach, Präludium und Fuge d-Moll BWV 539
b. Wolfgang Amadeus Mozart, Fantasie f-Moll KV 608
c. Wolfgang Sauseng, Ballo (1993) (über den Komponisten und „Ballo“)
d. Georg Muffat, Toccata VIII oder XI

e. sowie eines der folgenden Stücke bzw. zwei der folgenden Sätze:
– Louis Vierne, 3. Symphonie, 4. und 5. Satz
– Louis Vierne, 6. Symphonie, 2. und 3. Satz
– Charles-Marie Widor, 2. Symphonie 3. und 6. Satz
– Olivier Messiaen, „Alléluias sereins“ und „Transports de joie“ aus L’Ascension
– Marco E. Bossi, Pastorale op. 118/3 und Toccata di concerto (Vivace) op. 118/5 
– César Franck, Prière op. 20
– César Franck, Fantaisie A-Dur

FINALE
Schottenkirche, 1010 Wien

a. Franz Schmidt, Variationen und Fuge über ein eigenes Thema  
                             (Königsfanfaren aus der Oper Fredigundis)
b. Johann Sebastian Bach, Concerto G-Dur BWV 592  
c. Anton Heiller, Tanz-Toccata (1970)

JURY DES WETTBEWERBS 

Helmut Binder, Österreich
Bernhard Haas, Deutschland
Robert Kovács, Ungarn/Österreich
Peter Planyavsky, Österreich
Liubov Shishkhanova, Russland

Vorsitz: Karl-Gerhard Straßl, Österreich